top of page

Haute Perche - terroir de l'Aubence

Frischer Wind von der Loire: Mit der Domaine Haute Perché aus Anjou gibt’s einen must-try Neuzugang für Chenin Blanc Fans, und die, die noch nicht den richtigen getrunken haben ;).


zwischen den Reben in Coteaux de l'Aubance


Coteaux de l’Aubance nennt sich die winzige Subregion, die sich über nur 200 Hektar westlich von Saumur entlang der Aubance, einem Nebenfluss der Loire, in Richtung Angers erstreckt. Das nebelanfällige Mikroklima entlang des namensgebenden Flusses eignet sich bekanntlich hervorragend für Süßweine (ähnlich Nachbar Bonnezeaux), allerdings stechen hier auch einige Produzenten mit spannungsgeladenen, komplett trockenen Interpretationen von Chenin Blanc hervor. So auch die Domaine Haute Perché, die auf schieferdominierten Hanglagen eine Reihe an Chenin Blancs produziert, darunter auch Crémant und einen botrytisierten Moelleux von alten Reben, der tatsächlich der totale Wahnsinn ist. Außerdem gibt’s auch ein bisschen Cabernet Franc. Man soll ja nicht immer nur Blaufränkisch trinken...


Die Domaine wurde in den 60ern von Agnés und Christian Papin inmitten alter Weingärten der Familie gegründet. Mit Übernahme von Tochter Véronique hat die Domaine peu á peu einen gesunden Wachstum erfahren und sich biologisch und biodynamisch zertifizieren lassen. Bis 2025 wollen sie komplett CO2-neutral sein. Seit 2019 unterstützt leidenschaftlicher Investor Thierry Denjean das kleine Team, das sich komplett der “Reflektion des Terroirs von Aubance” hingegeben hat. Eine uns sympathische Mission. 😊


 Mit ihrer Lagenvielfalt über nun 35 Hektar entlang des Flusses verfügt die Domaine über einen richtigen Regenbogen an Schieferböden, blau, rot, braun, grün - alles dabei, hier und da stützen etwas Lehm und Quarzit. Minimale Intervention, Puristik, Präzision, aber auch Experimentierfreude ist für das HP-Team ausschlaggebend: Je nach Lage wird hier unterschiedlich ausgebaut, Holz , Stahl, Amphore.



Unsere Weinvielfalt der Domaine hier nochmal im Detail:

Anjou Blanc

Tatsächlich beschränkt sich das AOC Coteaux de l’Aubance ausschließlich auf Süßwein, somit trägt der Ortswein der Domaine hier den übergreifenden Namen der Appellation Anjou. Einstiegswein in die Domaine, dieser Chenin wächst auf 2 Hektar von 40-jährigen Reben, wird direkt gepresst und im Stahl ausgebaut. Eine sehr puristische Interpretation der Terroirvielfalt um Aubance, einladend und aromatisch.

“Clos de Constants”

Alte Chenin Reben auf grauem und grünem Schiefer, mit einer Spur von Quarzit. Direktpresse, élévage in franzözischer 400L Eiche. In seiner jugendlichen Frische schon komplex und raffiniert, mit solider grünapfeliger Säure und charmantem Holzeinfluss.

“Les Huttières”

Amphoren-Chenin. Extrem limitiert, eine einzige 400L Amphore wurde gefüllt. Diese wird komplett der Toplage “Les Huttières” gewidmet. Monumentaler Wein mit großem Reifepotenzial, großes Glas und Geduld belohnen hier!

Coteaux de l’Aubance AOC “Les Fontenelles”

Der Süßwein als Higlight der Domaine, darf das sein? Es muss. Eine Ode an die Historie der Domaine und seiner Region, 50-jährige Chenin-Reben, ausschließlich komplett botrytisierte Trauben, mit minimalem Holzeinsatz, im Stahl aufs Maximum präzisiert. Imposante Frische, wunderschöne Balance, für 2015 noch lebendig jugendlich, aber eine Tertiäraromatik zum Verlieben. Ein wirklich großer Süßwein. Limitiert.

“Clos de Derrière l’église”

Der Rote. Ein Weingarten mit 50 Jahre alte Reben auf grauem und grünem Schiefer, Cabernet Franc, zirka 20% Cab Sauvignon. Kühle Gärung. Ausbau in französischer Eiche. Feine Komplexität, puristische Rebsortentypizität. Ein raffiniert strukturierter, dichter Anjou Noir aus der roten Toplage der Domaine.

Cremant de Loire Brut

Ein Preis-Leistungs-Hammer, der Crémant des Hauses kommt von 40 Jahre alten Chenin und Chardonnay Reben und verbringt 24 (!) Monate auf der Hefe pre Dégorgement. Solide Säure mit minimalem Restzuckerpuffer (1.9g/l), Brioche, cremig und fein. Raffiniertes Zeug.

“Brut Nature”

Der Brut Nature legt nochmal ein paar Gänge zu. Der Chardonnay Anteil wird hier im 400L-Fass vergoren, dann mit Chenin auf die Flasche gefüllt und staubtrocken dosiert (0g/l). Trotzdem kommt er mit einer charmanten Frucht daher, der Benefit vollreif gelesener Trauben! Extrem raffinierte Struktur, elegante Perlage.


Geheimtipp: Jus de Raisins Petillant!



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page