top of page

Domaine Roger Belland -Struktur und Komplexität


Roger Belland leitet die Domaine gleichen Namens mit seiner Tochter Julie. Der Familienbetrieb in fünfter Generation erstreckt sich über 23 Hektar des berühmten Terroirs der Côte de Beaune, im Herzen Burgunds.


Hier kultiviert die Domaine Roger Belland Premier und Grand Crus von Les Maranges, Santenay, Chassagne Montrachet, Puligny Montrachet, Meursault, Volnay und Pommard.

Die Keller der Domaine liegen in Santenay, an der südlichen Spitze der Côte de Beaune, unweit der namensgebenden Stadt Beaune.

Mit Respekt vor der Umwelt und den bereits vorherrschenden erstklassigen Bedingungen für die Chardonnay- und Pinot Noir-Reben der Domaine, wird die Arbeit im Weingarten als "betreuende Vitikultur" gesehen.

Die von Lehm und Kalk dominierten Weingärten der Domaine werden mit Sorgfalt bearbeitet, Fokus liegt auf nachhaltiger Bewirtschaftung, auf als einschränkend gesehene Gütesiegel wird verzichtet.

Um nicht auf chemische Mittel angewiesen zu sein, beginnt die Arbeit von ganz unten: selektierte Gräser, wie Klee und Luzerne helfen im Schutz auf mikrobieller Ebene.

Ebenso wirken diese Gräser als Konkurrenten der Weinreben, indem diese gewzungen sind, ihre Ressourcen tiefer im Boden zu suchen, was diese schlussendlich resistenter macht.

Wie sagt man doch so schön; stressed vines, better wines. Puh.





Die schonend gelesenen Trauben werden im modernen Keller der Domaine unter regulierten Temperaturen vinifiziert und verbringen danach ausreichend Zeit in traditionellen französischen Eichenfässern.

Malolaktische Gärung und Bâtonnage (Bâton= Stock, mit dem historisch die Hefe im Fass gerührt wird) zeichnen die Struktur und Komplexität der Weine der Domaine aus.

Das Ergebnis: ein breites Sortiment von Liue-dits, übr Premier Crus, bishin zur weltberühmten Grand Cru Criots-Bâtard-Montrachet.

Einen hervorragenden Einstieg bilden die erschwinglicheren Lieu-dits Santenay Comme Dessus, auf weißer Seite, und Santenay Les Charmes auf roter Seite.

Das sind Weine von 25-35 jährigen Reben, die bereits jung trinkbar und wunderbar geöffnet sind. Auf neue, intensive Holzfässer wird hier strikt verzichtet, um den Wein nicht zu unterdrücken.

Für geduldige Genießer geht es noch einen Schritt weiter, zu den Crus der Domaine, von Santenay-Beauregard und Volnay-Santenots bishin zu den legendären Crus um Meursault, Puligny- und Chassagne-Montrachet.


Diese intensiven Weine von alten Reben dienen als Terroirbotschafter des Burgunds, welche aufgrund ihres intensiven Extraktes und der gezielten Nutzung neuer Holzfässer durchaus einige Jahre lagern dürfen, um ihr volles Potenzial zu zeigen.

Umami Hefe-Salzspiel, Zitrus, Ananas und Toffee tänzeln auf dem Gaumen. Kirsche, Ribisel, Pilz, pfefferige Würze und cremige, dunkle Schokolade packen zu, da man will so schnell nicht mehr losgelassen werden.







60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page